Projekt
: „Innovative Verfahren zur Identifizierung und Erfullung der Berufsausbildungsbedurfnisse von benachteiligten jungen Menschen”

Nummer des Vertrags BG051PO001-7.0.01-0014-C001

Das Projekt wird mit der Finanzforderung des Operationellen Programms „Entwicklung der Humanressourcen”, mitfinanziert vom Europaischen Sozialfonds der Europaischen Union verwirklicht.

Konsortium:
Begunstigter: Stiftung zur Entfaltung des Kultur- und Geschaftspotenzials der burgerlichen Gesellschaft /SEKGPBG/ (Bulgarien)

Partner 1: Vereinigung ohne Erwerbszweck „Jugendgesellschaft fur Sport und Tourismus ‘Zdravetz“ /JGST „Zdravetz“/ (Bulgarien)

Partner 2: Ĺqualita, Institut fur Qualifizierung und Vernetzung in Europa e.V. /Institut equalita/ (Deutschland)

Die Anwendung innovativer Methoden wie kultureller Ansatze und Peer-Learning ist in der EU noch nicht weit verbreitet, obwohl sie als eine au?erordentlich erfolgreiche Weiterbildungsmethode schon seit vielen Jahren in einzelnen Projekten in Kooperation mit Partnereinrichtungen in Asien, Sudamerika und Afrika eingesetzt werden.
Der innovative Charakter dieser Methode besteht darin, dass die Ansatz uber bekannten Rahmen hinausgeht, namlich den Beziehungen Ausbilder und Auszubildender. Vielmehr werden alle Teilnehmer gleichzeitig zu Ausbildern und Auszubildenden. Das Konzept beinhaltet, dass jeder Beteiligte dem/r anderen Teilnehmer/innen etwas lehren kann.
Ebenfalls zu den neuen innovativen Methoden zahlen die Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Sie werden zwar oft hinsichtlich ihrer negativen Auswirkung auf die jungen Menschen thematisiert. Aber Internet und IKT sind fur  junge Menschen au?erst attraktiv und unterstutzen ihren Wunsch nach Lernen und an Lernprozessen. Deswegen konnen sie auch erfolgreich fur produktive Lernzwecke eingesetzt werden.
Fernlehrgange und eLearning ermoglichen  Auszubildenden und Ausbildern, die sich an ganz unterschiedlichen Ort befinden, gleichzeitig online miteinander zu arbeiten und selbststandig und unabhangig zu lernen. Sie bieten jungen Menschen, die an entlegenen Orten in der EU leben oder aus dem Ausbildungssystem herausgefallen sind, die aber den Wunsch haben sich weiter zu qualifizieren, die Moglichkeiten dazu. Die Fernlernsysteme sind innovativ aufgrund ihrer uneingeschranktem Zugangs und ihrer vielfaltigen Moglichkeiten hinsichtlich Themen, Programmen, angebotene Sprachen, Zeitdauer usw.
Die Erfahrung der Stiftung zur Entwicklung des kulturellen und unternehmerischen Potenzials der Zivil-Gesellschaft und des Instituts equalita in der Erarbeitung und dem Angebot solcher Aus- und Weiterbildungsformen, sowie der breite Zugang der Jugendgesellschaft fur Sport und Tourismus „Zdravetz“ zu den Zielgruppen in Bulgarien bieten die Grundlage fur die erfolgreiche Entwicklung von Angeboten und ihre Einfuhrung in die Praxis.
Entsprechend entwickelt das Konsortium innovative Verfahren und belastbare Informationen zur Erforschung der Ausbildungsbedarfe jungen Menschen, die fur die Losung ihrer Probleme in der beruflichen Bildung - bezogen auf den Typ der Mitarbeiter und Qualifikationen -  gebraucht werden.
Innovativen Verfahren zur Ermittlung der Ausbildungsbedarfe wie auch innovative Ausbildungsverfahren selbst sind Teil der Aktivitaten und Erfahrungen der am Konsortium beteiligten Partner. Dadurch konnen sie fur diesen Bereich der beruflichen Bildung langfristig eine spezifische Nische bedienen und Losung fur dringende Probleme sowohl auf nationaler, als auch auf allgemeiner europaischer Ebene beisteuern.

Das gemeinsame Ziel des Projektes ist es, die teilnehmenden Organisationen und ihre Kollegen und Zielgruppen in Bulgarien und Deutschland zu unterstutzen, Ideen und Plane zu folgenden Themen auszutauschen:
- Bekampfung der Diskriminierung benachteiligter Jugendlicher;
- Forderung der Integration benachteiligter Jugendlicher auf dem Arbeitsmarkt und soziale Integration;
- Bereitstellung von Moglichkeiten zum lebenslanges Lernen und zur Nutzung der neuen Informationstechnologien;
- Unterstutzung bei der Arbeitssuche und Sicherung von gleichen Chancen fur benachteiligte jungen Menschen.
Das spezifische Ziel des Projektes zielt auf die Umsetzung von innovativen Verfahren zur Identifizierung und Bedienung von Berufsausbildungsbedarfen  junger Menschen, die aufgrund von ethnischen, religiosen, kulturellen, geschlechtlichen, sozialen, wirtschaftlichen und anderen Grunden benachteiligt sind.
Zielgruppen des Projektes
Die unmittelbaren Zielgruppen des Projektes sind ca. 120 benachteiligte junge Menschen (16-24 Jahre), die nicht im Ausbildungssystems und Arbeitsmarktes integriert sind, und Fachleute, die im Bereich der Fachausbildung und Beratung von jungen Menschen in den Gebieten Sofia und Gabrovo tatig sind.
Die mittelbaren Begunstigten des Projektes sind benachteiligte junge Menschen (16-24 Jahre), die nicht im Ausbildungssystems und Arbeitsmarktes integriert sind, sowie auch Ausbildungsorganisationen, die mit diesen Auszubildenden in Bulgarien und Deutschland arbeiten.

Die Hauptaktivitaten im dem Projekt sind:
1. Beobachtung, Erforschung und vergleichende Analyse der Entwicklung in Deutschland und Bulgarien im Bereich der Fachausbildung und der Fernlernsysteme, speziell zu kulturellen Ansatzen und Peer-Learning. Diese Aktivitaten zielen auf die Ermittlung des Umfangs der Einfuhrung und der Umsetzung von innovativen Ausbildungsmethoden, die fur gegenseitige Adaption interessant sein konnen..
2. Erforschung des praktischen Fortschrittes bei der Identifizierung von Bedarfen fur die Berufsausbildung und Erarbeitung von Ausbildungsangeboten sowie Analyse ihrer Umsetzbarkeit fur die Zielgruppe. Diese Aktivitaten bezwecken die Erforschung und Analyse der bestehenden Verfahren zur Identifizierung/Feststellung der Bedarfe in der Berufsausbildung, sowie auch der Verfahren zur Erarbeitung von geeigneten Ausbildungsangeboten hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit fur die Projektzielgruppen.
3. Transfer und Verbreitung von Informationen uber die Projektergebnisse, Informationsaustausch, Vermittlung von Beispielen guter Praxis und von Erfahrungen zur erfolgreichen Ermittlung der Bedarfe in der Berufsausbildung und hinsichtlich der Anwendung von innovativen Ausbildungsverfahren.
4. Erfahrungsaustausch im Rahmen eines Lernbesuchs. Das Ziel hier ist ein Erfahrungsaustausch zwischen Fachleuten aus Bulgarien und Deutschland hinsichtlich Transferpraktiken.
5. Einfuhrung, Transfer und Anpassung einer Auswahl von Modellen und innovativen Praktiken aus Deutschland. Diese Aktivitaten sollen die Praxis in Bulgarien mittels Einfuhr, Anpassung und erfolgreichem Transfer von Modellen und innovativen Praktiken im Bereich der Berufsausbildung von benachteiligten jungen Menschen und die Erfullung ihrer realen Bedurfnisse unterstutzen.
6. Management, Monitoring, Evaluierung und Berichterstattung uber das Projekt. Durch diese Aufgaben wird eine erfolgreiche Durchfuhrung aller Projektaktivitaten, ein Monitoring der Projektergebnisse und der Realisierung der Projektvorgaben, die Analyse der Wirkungen der Ergebnisse und eine erfolgreiche Berichterstattung uber das Projekt gewahrleistet.

Die Ergebnisse, die im Rahmen des Projektes erreicht werden sollen sind:
- Vergleichsanalyse der Entwicklung in Deutschland und Bulgarien im Bereich der Berufsausbildung und der Angebote in Fernlernsystemen, kulturellen und Peer-Learning-Ansatzen.
- Analyse der eingesetzten Methoden zur Forschung der Ausbildungsbedarfe von sozial und wirtschaftlich benachteiligten jungen Menschen mit nationalen Analysen fur Bulgarien und Deutschland und einer Vergleichsanalyse .
- Erstellung einer Liste mit interessierten Parteien und Analyse von Methoden zur Einbeziehung in die Projektaktivitaten und zur Information.
- Erarbeitung von Plakaten (Druckvariante auf Bulgarisch, elektronische Variante auf Bulgarisch, Englisch und Deutsch), Broschuren (Druckvariante auf Bulgarisch, elektronische Variante auf Bulgarisch, Englisch und Deutsch), 2 Informationsartikel – der erste am Ende der Aktivitat 2, der zweite am Ende des Projektes (Druckvariante auf Bulgarisch, elektronische Variante auf Bulgarisch, Englisch und Deutsch).
- Projektwebseite auf Bulgarisch, mit Uberblicken auf Englisch und Deutsch.
- Elektronische Infomails – wenigstens 6 Ausgaben.
- 6 Informationsseminare fur 120 Vertreter der Zielgruppe in den Kommunen  Sofia uns Gabrovo.
- Lernbesuch in Koln, Deutschland zur Erfahrungsaustausch im Rahmen von  4 Tagen.
- Fachliche Auswahl von Ansatzen guter Praxis zur Adaption aus Deutschland.
- Monitoring-Prasentationen fur alle Projektaktivitaten.
- Evaluation der Effektivitat des Projektes und der erzielten Ergebnisse.
- Erstellung von technischen und Finanzprojektberichten.
- Durchfuhrung von 4 Partnermeetings.
- Durchfuhrung von wenigstens 4 Online-Meetings mittels Flashmeeting.

Fur Kontakt und Informationen vom Projekt:

Bulgarien – Zornitza Staneva, Vorsitzenderin des Vorstandes, Stiftung zur Entfaltung des Kultur- und Geschaftspotenzials der burgerlichen Gesellschaft
Ĺ-mail: cubufoundation@gmail.com

Bulgarien – Tzvetan Tzonev, Vereinigung ohne Erwerbszweck „Jugendgesellschaft fur Sport und Touriusmus ‘Zdravetz“
Email: evro@mail.bg

Deutschland – Ulrich Diermann, Equalita, Institut fur Qualifizierung und Vernetzung in Europa e.V.
Email: Ulrich-Diermann@equalita.de



“Dieses Dokument wurde mit der Finanzforderung des Operationellen Programms „Entwicklung der Humanressourcen”, mitfinanziert vom Europaischen Sozialfonds der Europaischen Union erstellt.
Die Stiftung zur Entfaltung des Kultur- und Geschaftspotenzials der burgerlichen Gesellschaft tragt die ganze Verantwortung fur den Inhalt dieses Dokuments und es ist keinesfalls nicht anzunehmen, da? dieses Dokument die offizielle Stellungnahme der Europaischen Union oder des Ministeriums der Arbeit und Sozialpolitik widerspiegelt.”

 
 
© 2012 Ôîíäŕöč˙ ĐĘÁĎĂÎ. Âńč÷ęč ďđŕâŕ çŕďŕçĺíč.